????????? 
??????? 
 

Bitte aktualisieren Sie Ihren veralteten Browser Internet Explorer 6 auf eine neuere Version wie 7 oder Version 8.

 

Ihr Browser kann viel schöne Effekte nicht darstellen, weil die dahinterstehenden CSS-Regeln nicht oder nur falsch angewandt werden.

 

Adresse: http://www.microsoft.com/germany/windows/internet-explorer/download-ie.aspx

 
??????????? 
 
??????? 
????? 
??? 

 
 
 
 
 
Kulturkreis 
der deutschen Wirtschaft 
 
 

Der  ZUKUNFTSCAMPUS  der  BASF SE  in Limburgerhof

Ein Wettbewerb des Kulturkreises der deutschen Wirtschaft mit Einführungsworkshop in Kooperation mit der BASF SE, Ludwigshafen, und in Zusammenarbeit mit Universitäten und Hochschulen:

Der Workshop

Der Einführungsworkshop fand statt vom 25. Oktober 2011 bis zum
28. Oktober 2011 im BASF Agrarzentrum Limburgerhof, Speyerer Straße 2 in 67117 Limburgerhof:

Die Leistungen

1. Städtebauliches Konzept

2. Architektonisches Konzept

3. Darstellungsarten

Die Darstellungsarten werden als konzeptgebunden betrachtet und sind deshalb freigestellt.

4. Präsentation

Die Entwürfe sind vom Verfasser / von den Verfassern persönlich in elektronischer Form (z.B. im ppt-Format) bei der Jurierung vorzustellen.
Präsentationsdauer pro Entwurf: 15 Minuten – maximal 20 Folien!

5. Digitale Medien

Zur Jurierung sind 2 CDs abzugeben: CD 1: die Präsentationsdatei;
CD 2: die Plandaten und die Präsentationsdatei.

6. Papiermedien

Für die Präsentation bei der Jurysitzung ist auch die Darstellung auf Papier erforderlich (max. 3 laufende Meter pro Arbeit).

Der Projektablauf

1. Der Kulturkreis lud Universitäten und Hochschulen ein, am Wettbewerb mit Studenten teilzunehmen. Am Einführungsseminar in Limburgerhof vom 25. bis zum 28. Oktober 2011 konnten 7 bis 8 Studierende je Universitäten und Hochschule teilnehmen. Für Unterkunft und Verpflegung während des Seminars sorgte die BASF.

2. Rückfragen waren bis zum 28. November 2011 möglich.

3. Die Zahl der Entwürfe am Wettbewerb waren auf drei pro Universität (Hochschule Wismar ein Entwurf) begrenzt.

4. Die Universitäten und Hochschulen nominierten die Wettbewerbsteilnehmer (Wettbewerbsgruppen) bis zum 29. Februar 2012.

5. Jeder Wettbewerbsbeitrag musste in schriftlicher Form — Titel, Erläuterung, Begründung und Skizze der Entwurfsidee (ca. eine Seite) — bis zum 12. März 2012 beim Kulturkreis angemeldet werden.

6. Die Jurierung fand am 3. und 4. April 2012 in Limburgerhof statt. Die Auslober beriefen die Juroren und richteten die Präsentation und Jurierung der Ergebnisse aus.

7. Es stand eine Preissumme von 10.000 Euro zur Verfügung und wurde vergeben.

8. Die Auslober erhielten das Recht der Veröffentlichung.

9. Die Rechte an den Entwürfen blieben bei den Verfassern.

10. Die Kosten für die Arbeits- und Präsentationsmaterialien und die Anreise zum Workshop und zur Jurierung trugen die Teilnehmer.

Das Preisgericht

Die Beurteilungskriterien

Die Entscheidung

 
Der 1. Preis dotiert mit 4.000 € ging an
 
Weijie Weng 
Technische Universität Dresden  
 
für ihre Arbeit
 
Keimzellen
_AgriScienceCluster
.

 
Den 2. Preis in Höhe von 3.000 € erhielten
 
Mengjing Wang und Linfei Zhang 
Technische Universität München  
 
für ihre Arbeit
 
Greenscape  
Fieldscape  
Campusscape

[Scapes].

 
Eine Anerkennung in Höhe von 1.000 € wurden
 
Philipp Brunke und Soeren Sebastian Frell 
Technische Universität Darmstadt  
 
für ihre Arbeit
 
Denkwerkstatt
 
zuerkannt.


 
Eine Anerkennung in Höhe von 1.000 € wurden
 
Caroline Bauer und Steffen Kunkel 
Technische Universität Darmstadt  
 
für ihre Arbeit
 
Atmosphäre
 
zuerkannt.

 
Eine Anerkennung in Höhe von 1.000 € wurde
 
Yang Li 
Technische Universität Darmstadt 
 
für seine Arbeit
 
BASF PARK
[Park]
 
zuerkannt.

 
 
 
Kulturkreis 
der deutschen Wirtschaft