Nahtstelle zur Stadt:
    Vom BAYERwerk zum Chemiepark
Leverkusen

 

Cubiquitol 27mg

 Guillaume TRIPOTEAU / Gael HÉMON 

"Erster Preis"
TU Darmstadt
Lehrstuhl für Entwerfen und Stadtentwicklung



ABSTRACT DER ENTWURFSIDEE

Die Arbeit CUBIQUITOL 27mg untersucht das Entwicklungspotenzial des Werksgeländes und seiner Umgebung. Dem äußerst komplexen Zusammenhang von verschiedenen Akteursinteressen und deren Wechselwirkungen mit den langfristigen Determinanten von Stadtentwicklung unter Vorzeichen von Nachhaltigkeit und/trotz Globalisierung versuchen wir mit einem räumlichen, non-linearen Denkmodell gerecht zu werden.

Unsere Entwurfsstrategie erzeugt folgerichtig nicht eine einzige, sondern eine Vielzahl an Teillösungen, deren analytische Bewertung und Einordnung — so die Absicht — ein denkbares Entwicklungsszenario für Leverkusen generiert.

Das Werksgelände wird auf dem alten Raster neu strukturiert, seine Ränder kontextabhängig aufgewertet und die Stadt um infrastrukturelle und kulturelle Einrichtungen bereichert. Es entsteht aus den ganz unterschiedlichen Perspektiven eine Vision von Leverkusen unter neuen Vorzeichen.






 SYNTHESE 


Der Vorwurf des Identitätsmangels, der meist für die Schwierigkeiten verantwortlich gemacht wird, die bei der Organisation eines Chemieparks in Leverkusen sowie bei der Überzeugung von Unternehmen, die sich dort anzusiedeln sollen, auftreten, erscheint uns nicht zulässig. Die Stadt Leverkusen besitzt unserer Meinung nach einen starken  Identitätssinn , den man als Stütze einer durchdachten Weiterentwicklung nicht vernachlässigen, sondern ganz im Gegenteil bewusst wahrnehmen sollte und welcher der Stadt ermöglicht, ihre eigene Geschichte zu akzeptieren und sich der Zukunft zu öffnen.

Diese Identität drückt sich unserer Meinung nach durch drei Stadt-Layer aus:

 Komplexe Verschränkung

 Verkehrsweg

Dieses besondere Beispiel der Stadt Leverkusen sehen wir als Symbol für eine breitere Problematik, die sich mit der Umqualifizierung der  Städte-Industrie-Paare  im heutigen Westeuropa befasst, die zu Opfern der Verlagerung von Produktionsstandorten in andere Teile der Welt werden, um die Möglichkeiten der Umorientierung und die Schritte zur Anpassung für den Städteplaner von heute zu erforschen.
Das Problem dieser Art von Schema basiert auf dieser fast exklusiven Dualität, welche die Stadt bei der Verlagerung eines Unternehmens gefährdet. Es geht darum, Leverkusen vielfältig in seinen Funktionen und Formen zu machen, um sein Fortbestehen nach der Verlagerung des Unternehmens zu gewährleisten.





 Nachhaltige Hauptverwaltung: "Der Energie-Turm"

Unser  analytischer Ansatz  besteht darin, die Stadt nicht als eine starre Konstruktion zu betrachten, sondern eher als eine allgemeine Bewegung, die nicht zum Stillstand kommt dank der politischen, wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Kräfte sowie der Kräfte des Umweltschutzes, die sie beleben.
Auf der Grundlage dieser Feststellung können wir davon ausgehen, dass die zukünftige Entwicklung einer Stadt heute filigran im Willen jedes Akteurs besteht, sich in eine präzise Richtung zu entwickeln; und dass die Städteplanung im Gebiet auf den Kräften der Weiterentwicklung in verschiedenen Entwicklungsformen beruht.

Unsere Arbeit besteht zunächst im Entwurf eines Musters, das die zukünftigen Möglichkeiten für die Stadt strukturiert. Dieses Muster besitzt drei Eingänge, die den Anwendungsbereich, den Formalisierungstyp sowie den Zeitrahmen jedes materialisierten Eingriffes in jedem Punkt durch eine konkrete Umsetzung im Gebiet identifizieren. Diese Umsetzungen behalten stets das Ziel, die Schlüsselelemente des Gebietes zu identifizieren und die Identitätspotenziale daraus zu gewinnen.
Die daraus resultierende kubische Struktur schlägt somit 27 mögliche Umsetzungsformen im Gebiet vor.
Durch die  Identifizierung dreier repräsentativer Akteure  (das Unternehmen Bayer, die Stadt Leverkusen und der Verband Gegen Bayer) und ihren jeweiligen, durch einen Vektor materialisierten Entwicklungswillen schlagen wir vor, im Rahmen der kubischen Struktur drei Entwicklungsmodelle festzulegen als drei Szenarien mit verschiedenen Zwecken, die die Anwendungen der Entwicklungskräfte in verschiedenen Entwicklungsformen darstellen.

Diese drei Vektoren sollen nicht unabhängig voneinander wahrgenommen werden. Ganz im Gegenteil: Aus ihrem Zusammenspiel resultiert  eine Komplexität, die ihre Komplementarität offensichtlich werden lässt . Die Vervielfältigung der Interpretationsmöglichkeiten sowie die daraus resultierenden konfliktreichen und partnerschaftlichen Beziehungen legen den Schwerpunkt auf die heutigen Herausforderungen und Funktionsweisen der Städteentwicklung.


URTEIL DER JURY

Das Projekt CUBIQUITOL 27mg nähert sich der Aufgabenstellung durch ein ganzes Bündel von Ideen, die durch differenzierte Szenarien die spezifischen Anforderungen unterschiedlicher Nutzer in einem Polyprojekt verknüpfen.

Dabei wird von den Autoren kein Schwerpunkt auf kurzfristig umsetzbare bauliche Lösungen gesetzt. Wichtiger erscheint die Auseinandersetzung mit dem Ort in allen seinen gesellschaftlichen, städtebaulichen und ökonomischen Dimensionen.
Gerade diese Prozesshaftigkeit und das humorvolle Augenzwinkern, mit der sie multimedial präsentiert wird, bilden den intellektuellen Reiz der Arbeit.

Mit spielerischer Leichtigkeit werden Lösungsansätze skizziert, die einen ganz unterschiedlichen Grad der Realisierbarkeit aufweisen. Die Quintessenz bildet ein Baukasten aus Nutzungsanforderungen, Lösungsfragmenten und konkreten Bauelementen, der den Beweis antreten will, dass die Widersprüche der Akteure nicht zwangsläufig in Zielkonflikten bei der Umsetzung münden müssen.

Im Fokus bleibt hierbei der spezifische Ort und der Dialog mit seiner Umgebung, der mit sorgfältig gesetzten Verknüpfungspunkten auf das Projektgebiet projiziert wird.

Ein radikaler, visionärer und richtungweisender Beitrag zum Thema "Nahtstelle zur Stadt", der eine Fülle von Denkanstößen liefert und zu einem vielschichtigen Dialog einlädt.