Nahtstelle zur Stadt:
    Vom Bayerwerk zum Chemiepark
Leverkusen

Die Arbeit des Gremiums MUSIK

Das Gremium Musik, in dem unter der Leitung von Prof. Dr. Edward G. Krubasik,  Mitglieder des Kulturkreises und jährlich wechselnde Fachberater zusammen arbeiten, vergibt Förderpreise für junge Musiker. Alljährlich wird ein öffentlicher Wettbewerb ausgeschrieben, der einem bestimmten Instrument oder einem Fach der klassischen Musik gewidmet ist. Die jungen Musiker können sich selbst bewerben, über ihre Qualifikationen entscheidet eine Fachjury. Die Preisträger werden in einem Konzert der Öffentlichkeit und den Kulturkreis-Mitgliedern vorgestellt; anschließend erscheint eine CD des Preisträgerkonzertes. Seit 2003 haben die Preisträger die Chance, im Rahmen des Konzerts das Werk eines bekannten zeitgenössischen Komponisten uraufzuführen.


Musikwettbewerb 2006 für
Schlagzeug und einen Dialogpartner:

Percussionists have more Fun ...

Der Kulturkreis der deutschen Wirtschaft hatte seinen diesjährigen Musikwettbewerb für "Schlagzeug und einen Dialogpartner" ausgeschrieben. 16 Schlagzeuger folgten der Einladung in die Orangerie und in das Kloster Haydau in der Nähe von Melsungen, ihre "Dialogpartner" spielten: Akkordeon, Saxophon, Trompete, Klavier, Synthesizer bzw. ebenfalls Schlagzeug; auch ein Sprecher/eine Sprecherin und eine Tänzerin waren dabei.

Die Jury setzte sich zusammen aus Prof. Bernhard Wulff / Hochschule für Musik Freiburg (Vorsitz), Robyn Schulkowsky / Berlin, Prof. Peter Prommel / Hochschule für Musik Detmold, Johannes Schwarz / Ensemble Modern Frankfurt und GMD i.R. Rainer Koch als Vertreter des Gremiums Musik des Kulturkreises.

Das Wettbewerbsrepertoire reichte von den Suiten für Violoncello solo von Johann Sebastian Bach in der Bearbeitung für Marimbaphon solo über Werke namhafter zeitgenösscher Komponisten bis hin zu Eigenkompositionen und Improvisationen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Sechs Duos qualifizierten sich für die zweite Runde.

Preise im Gesamtwert von EUR 15.000 wurden vergeben an:

Johannes SCHULIN
Johannes FISCHER
Sven POLLKÖTTER

 Johannes  S C H U L I N 44 Den 1. Preis in Höhe von EUR 7.000 erhält der Schlagzeuger Johannes SCHULIN aus Trossingen (geb. 1982), der zusammen mit dem Akkordeonisten Kai WANGLER als "Dialogpartner" angetreten war. Mit dem Preis verbunden ist die Uraufführung einer Auftragskomposition für diese Besetzung von Georg Friedrich Haas. Johannes Schulin, der in seinem Studium einen kammermusikalischen Schwerpunkt auf Neue Musik setzt, überzeugte durch seine Technik und seinen Klangsinn - und das Duo mit seiner musikalisch gut abgestimmten Ensembleleistung.


 Johannes  F I S C H E R 44 Ein 2. Preis in Höhe von EUR 4.000 geht an Johannes FISCHER aus Freiburg (geb. 1981), der mit Domenico MELCHIORRE im Schlagzeug-Duo angetreten war. Dem jungen Musiker, der neben Schlagzeug auch Komposition und Dirigieren studiert und Konzertreisen zu außereuropäischen Musikkulturen unternimmt, wird enormes Potenzial vorausgesagt. Das Duo überzeugte durch seine virtuosen Dialogformen.


 Sven  P O L L K Ö T T E R 44 Einen weiteren 2. Preis erhält Sven POLLKÖTTER aus Detmold (geb. 1978) mit dem Pianisten Marc AWOLIN. Das Duo trat durch einen ideenreichen Improvisationsstil hervor, es wurden geschickt die mannigfaltigen Klangfarben der Schlagzeug-Instrumente mit den Präparationen des Flügels verbunden und variationsreich eingesetzt.

Der Kulturkreis präsentiert die Preisträger im Rahmen seiner Jahrestagung, die vom 29. September bis 01. Oktober 2006 in Dresden stattfindet.


+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + +


Preisträger Musik — eine Auswahl:


Der Komponist Bernd Alois Zimmermann 1953

Das Klavier-Duo Alfons und Aloys Kontarsky 1958

Der Pianist Christoph Eschenbach 1965

Der Pianist Justus Frantz 1974

Der Sänger Matthias Hölle 1976

Die Klarinettistin Sabine Meyer 1978

Die Bratschistin Tabea Zimmermann 1982

Die Sängerin Liat Himmelheber 1988

Die Opernsängerin Alexandra von der Werth 1992

Der Geiger Daniel Röhn 1998

Der Klarinettist Maxim Wolgin 2000

Der Komponist für Live-Elektronik Sean Reed 2001

Die Cellistin Marie-Elisabeth Hecker 2003


aus der Partitur "Inr n wdh" von S.Reed


Projektförderungen

Kompositionspreis für Jolyon Brettingham-Smith 1986

Förderung des Ensembles "oh ton" 1994/95

Renovierung Marienorgel Ottobeuren 1997-2001

Kompositionsauftrag an Wilhelm Killmayer 2003

Kompositionsauftrag an Wolfgang Rihm 2004