Home: Die Auswahl aller Projekte
Kulturkreis
der deutschen Wirtschaft 
im BDI e.V.







Bitte das Copyright respektieren!



Abstract der Entwurfsidee

Einkaufen wird mit Verweilen verbunden und bietet Erholung inklusive.

Dazu wird das Einkaufszentrum, freundlicher, lebendiger und Teil seiner Umgebung. Dies wird mit einer Aufhebung der Isolation zur Umgebung sowie einer positiven Veränderung des Klimas innerhalb des Gebäudes erreicht.


Erläuterung und Begründung der Entwurfsidee

Das Einkaufszentrum in der Hamburger Straße war in den 70er-Jahren eine Ikone seiner Zeit und setzte Maßstäbe in der Dimensionierung, der Anbindung und der Warenvielfalt. Fast 40 Jahre später sind diese Schwerpunkte zweitrangig. Ein verbessertes Nahverkehrsnetz bietet an vielen Orten Hamburgs eine gute Anbindung, die einfache Aneinanderreihung der einzelnen Geschäfte lässt deren Individualität verschwinden und die Warenvielfalt wurde vom Internet überboten.

Einkaufszentren haben sich durch den Druck, der durch Online-Shopping entstanden ist, von reinen Kaufzentren zu Erlebniszentren entwickelt, in denen Entertainment und Wellness eine ebensogroße Rolle wie der Konsum einnehmen. Unser Gedanke erweitert diesen Ansatz zum "Eden — Einkaufsparadies Hamburgs", ein bewachsenes Einkaufszentrum in einer wachsenden Stadt und wandelt die Maschine der 70er-Jahre in ein nachhaltiges Zentrum mit Aufenthaltsqualität um. Fortschrittliche Geschäfte, wie z.B. Nike-Town oder Apple-Stores verkaufen heutzutage nicht einfach nur ihre Markenartikel. Die Prestigesymbole der heutigen Zeit liefern Lebensgefühl und Lifestyle gleich inklusive. Ihre Läden schaffen daher eine einzigartige Atmosphäre mit außergewöhnlicher Architektur, Einrichtung, Beleuchtung und Soundeffekten. Der Trend geht weg von blinkenden Neon-Schriften, "Geiz ist Geil" und lauter Musik, um Aufmerksamkeit zu gewinnen, hin zu "Oasen" der Ruhe um den Alltag auszublenden.


Dieses einmalige Ambiente wird im Einkaufsparadies geschaffen. Das Eden lädt zum Verweilen und Entspannen ein und präsentiert in einer "naturbelassenen" Umgebung ganz beiläufig die unterschiedlichsten Produkte.


Dies wird durch ein Wechselspiel von Innen- und Außenbereichen, sowie eine großzügige Bepflanzung ermöglicht. Offene und freie Bereiche in der Mall ermöglichen eine natürlichen Belüftung und Belichtung — Wasserelemente und Pflanzen eine natürliche Klimatisierung, und senken so die Betriebskosten des Gebäudes und schaffen eine angenehme Atmosphäre.

Durch die bisherige Lösung mit wenigen Eingängen, hauptsächlich an den Kopfseiten der Mall, isoliert sich das Gebäude von seiner Umgebung.

Gerade die "Rückseite", die direkt an ein Wohngebiet grenzt, wirkt eher aus- als einladend.


Um eine bessere Verknüpfung des Einkaufszentrums mit seiner Umgebung zu erreichen, bringen wir Flächen, Wege und Wasserelemente ein, die das Gebäude in der Querachse durchdringen. Zentrales Element unserer Außengestaltung ist die Verschiebung der angrenzenden Straße sowie der Angliederung des Grünstreifens. Dadurch werden die umliegenden Grünflächen in das Konzept integriert und schaffen so eine Ruhezone inmitten eines von Durchgangsverkehr geprägten Stadtteils.

Im Mittelpunkt des Entwurfs steht das Hervorheben der Elemente Wasser, Luft, Erde [in Form von Grünflächen] und Feuer [Sonnenlicht]. Sie geben dem Zentrum seinen Charakter als Einkaufsparadies. Anders als im klassischen Kaufhaus sind diese Elemente hier zu spüren und bieten einen erfrischenden Kontrast zur gegenwärtigen Krankenhausatmosphäre im EKZ Hamburger Straße. Damit verbunden ist die teilweise Bepflanzung des Erdgeschosses inklusive einer Reduktion der Fassade. Der bisher eher kaum vorhandene Foodcourt wird mit dem Umbau ausgebaut und kann neu eingebundene Grünflächen im Sommer als Außenbereich für sich gewinnen. Grünflächen und Wasseradern, die ein Hin und Her von außen nach innen sowie von oben nach unten bilden, verführen zum Entdecken und Erkunden.

Diese Erneuerung hebt die bisher eintönige Länge des Kaufhauses auf und bezieht den dahinter liegenden Stadtteil städtebaulich ein.

Durch das Angliedern des Grünstreifens und einen "weichen" Übergang von Außen- und Innenbereich werden diese Bereiche verwoben und das EKZ somit in die Umgebung integriert. Die Veränderung spiegelt sich auch in der Produktpräsentation wider.

Bio-Lebensmittel und alltägliche Bedarfsartikel werden nun in einer "natürlichen" Umgebung angeboten, gleichzeitig wird eine kontrastreiche Umgebung für unverzichtbare moderne Geschäfte, wie z.B. Handy-Stores, erschaffen.

Die Mittel zur Integration des Gebäudes, insbesondere die Begrünung und die Wasserläufe, bieten nicht nur eine besondere und attraktive Atmosphäre, sondern schaffen das ganze Jahr über auch ein außergewöhnlich angenehmes Klima. Ganzjährig sorgen die Pflanzen für einen verminderten CO2-Gehalt in der Luft, an kälteren Tagen sorgt ihr Anblick und ihre abgegebene Wärme für Wohlbefinden. Ein erhöhter Sauerstoffgehalt in der Luft steigert die Aufmerksamkeit und senkt die Ermüdung beim Einkaufen. An wärmeren Tagen bietet die Kühlung durch das Wasser und die erhöhte Luftfeuchtigkeit ein angenehmes Klima.



Pläne in großen Formaten










 
 
 
Steve Belli / Andrea Gutterrez
Universität Karlsruhe

"Eden — das Einkaufsparadies Hamburgs"





Kontakt | Impressum | Sitemap