?????????
???????

Bitte aktualisieren Sie Ihren veralteten Browser Internet Explorer 6 auf eine neuere Version wie 7 oder Version 8.


Ihr Browser kann viel schöne Effekte nicht darstellen, weil die dahinterstehenden CSS-Regeln nicht oder nur falsch angewandt werden.


Adresse: http://www.microsoft.com/germany/windows/internet-explorer/download-ie.aspx


???????????

???????
?????
???
?



Home: Die Auswahl aller Projekte
Kulturkreis
der deutschen Wirtschaft 
im BDI e.V.
 
Dockside Berlin, Auftakt neuer Stadtimpulse
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 





Abstract der Entwurfsidee


Die "Dockside Berlin" will dem "Quartier am Nordhafen"
Stadtimpulse geben:

Impulse
urbane
Integration

konstruktive
Verkehrsführung

differenzierte
Zonierung

identitätsprägende
Adressbildung



Entwurf


Dockside Berlin,  Auftakt neuer Stadtimpulse



Lageplan

Eine skulptural anmutende Stadtsilhouette lässt zeichenhaft die einzelnen Baukörper wie Stelen verschiedener Dimension in den Himmel ragen und verleiht somit dem Gebiet einen prägnanten Symbolcharakter.

Modell

Diese korrespondieren nicht nur auf Grund ihrer Gestalt mit dem Verlauf des von Lenné geschaffenen Berlin-Spandauer Schifffahrtskanals, sondern relativieren auch das durch großmaßstäbliche Baukörper geprägte industrielle Stadtbild.

Verkehrsführung

Nicht als Quartierskopf oder Endpunkt kapselt sich das "Quartier am Nordhafen" befremdlich ab, sondern versteht sich als Bindeglied zwischen den Stadteilen Moabit — zu dem es, wenn auch durch Bahntrassen abgetrennt, gehört — und dem Wedding. Der Entwurf verbindet, klar lesbar, den von ASTOC aufgestellten Masterplan für den Bereich Heidestraße und den studentischen Entwurf des neuen Bayer Schering Pharma Komplexes.

Hochpunkt

Ein Hochpunkt im südlichen Teil des Planungsgebietes vollendet harmonisch die Traufintervalle und bildet einen markanten Blickpunkt entlang der ausgedehnten Haupterschließungsachsen aus Richtung Wedding und dem Hauptbahnhofsbereich entlang der Heidestraße. Eine leichte perspektivische Überspitzung der Gebäude sorgt nicht nur für eine visuelle "Landmark", sondern auch für ein homogen geschlossenes Stadtbild am Hafenbecken.

Hafenlandschaft

Durch einen Wechsel von Enge und Weite wird eine erlebbare Urbanität geschaffen, die verschiedenste Formen an Freiräumen, Grünflächen und Plätzen unterschiedlicher Charakteristika entstehen lässt. Das landschaftliche Areal entlang des Hafenbeckens bleibt selbst als natürliche Pufferzone erhalten und lädt zu ausgedehnten Spaziergängen ein.

Bahnhofsvorplatz Perspektive

Urbanes Herzstück bildet der neu geschaffene Bahnhofsvorplatz, der durch seine Architektur den S-Bahn-Verlauf einbindet und zum festen Bestandteil des Gebiets werden lässt.

Doppel-Bahnhof
Eine weitere S-Bahnstrecke vom Westhafen mit Haltepunkt — über die S21-Planung hinausgreifend — wird schon mitgedacht.

Die östliche der Eisenbahn-Trassen, die unmittelbar das Heidestraßenquartier abgrenzt, ist hierfür schon stadtplanerisch vorgesehen.

Bahnhofsvorplatz Plan

Eine Anhebung des Platzes betont die räumliche Situation in besonderer Qualität und bietet ausreichend Platz um eine zentrale Tiefgarage zu integrieren.

Schnitt unten

In separaten Kuben erfolgt die Erschließung des S-Bahn-Haltepunktes, was eine zeitlich versetzte Realisierung ermöglicht.

Schnitt mittig

Eine Verlängerung des Platzes über eine Fußgängerbrücke hin zum Wasser verbindet die Elemente in gleicher Formensprache miteinander.

Schnitt oben

Zur Belebung und Steigerung der Aufenthaltsqualität sind am Bahnhof ausreichend Flächen für Gastronomie und Einzelgewerbe vorgesehen.

"Medical Instruction Center"

Im Rahmen des Gesundheitsclusters entsteht ein "Medical Instruction Center" welches eine Facharztpraxis, sowie ein Ausbildungszentrum für Mediziner und medizinisches Personal zur Verfügung stellt. Klinische Studien, Wissenschaftliche Kolloquien, Fachkonferenzen und Ausstellungen können hier ebenso stattfinden wie Gruppengespräche oder größere Tagungen.

Ausstrahlung

Ein weiterer Bahn-Ausstieg im südlichen Abschnitt mündet in einer zentralen Parkanlage, dem "Ausstellungscampus". Dieses durch verschiedene architektonische Baukörper gerahmte Areal bildet den kulturellen Höhepunkt und soll vor allem regionalen Künstlern in den vorgesehen Ausstellungspavillons die Chance bieten, ihre Projekte der Öffentlichkeit zu präsentieren. Es wird somit ein Rahmen in Bezug zum bereits realisierten Kunst-Campus "Hamburger Bahnhof — Museum für Gegenwart — Berlin" am Südende der "Europacity" geschaffen.

mieten in der Zukunft

Das Gebiet erhält eine eindeutige Verortung in der Stadt.



Pläne und Plakate in großen Formaten sowie Präsentation

HINWEIS ... die folgenden PDFs können je nach Rechnerqualität
         Ladeverzögerungen verursachen. Es dauert dann etwas länger ...



Entwerfer


Peter Weber / Matthias Helmle
Fachhochschule Anhalt in Dessau

Dockside Berlin, Auftakt neuer Stadtimpulse